ZU UNS

Aktiv, positiv, kreativ!

Ein Leitspruch, der zu unseren Zielen passt. Im Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe engagieren sich Frauen mit Freude am Ehrenamt um die Welt im Kleinen ein bisschen besser zu machen.

Seit unserem Gründungsjahr in 2001 konnten wir viele verschiedene Organisationen finanziell unterstützen, die sich ihrerseits wiederum für Menschen in Notlagen engagieren.
Wir sind Frauen, die tatkräftig zupacken, die kreative Ideen entwickeln und Projekte erfolgreich umsetzen, um so finanzielle Mittel zu generieren, die überall dort eingesetzt werden, wo Not gemildert werden kann.

mehr

PHILOSOPHIE

Vorbild in Haltung und Handlung!

Vorbild in Haltung und Handlung zu sein, ist eine der Leitlinien von Lions Club-Mitgliedern weltweit.

Tolerant und wertschätzend uns selbst und anderen gegenüber zu sein, haben wir in unseren eigenen Club-Grundsätzen als weitergehenden Anspruch formuliert. Wir handeln gemeinsam und verantwortlich zum Wohle unserer Mitmenschen. Unser persönliches Engagement ist moralisch korrekt und nicht zu unserem eigenen Vorteil. Unsere Kommunikation ist offen und freundlich. Unsere eigene Verbundenheit gibt uns die Kraft, andere zu unterstützen.

SCHWERPUNKTE

Wo wir unterstützen

In der ersten Zeit nach Clubgründung haben wir vor allem Organisationen unterstützt, die sich schwerpunktmäßig Alleinerziehenden und Kindern annehmen. Doch im Laufe der Jahre haben sich viele weitere Organisationen mit der Bitte um Unterstützung bei uns vorgestellt, deren Arbeit uns sinnvoll und außerordentlich wichtig erschien. So gehen unsere Spenden heute auch an Schulen, an Hospizdienste, an Seniorenheime und in Jugendförderung. Dadurch hat sich unser eigener Horizont für karitative Arbeit und Themen sehr erweitert. Daneben engagieren wir uns auch spontan bei aktuellen Katastrophen, die im nahen Umfeld oder in anderen Ländern passieren.

AKTUELLES

Wir zeigen Verbundenheit mit dem Deutschen Kinderhospizverein

Der bundesweite „Tag der Kinderhospizarbeit“ macht jeweils am 10. Februar auf die Situation von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung und deren Familien aufmerksam. Der Deutsche Kinderhospizverein (DKHV) hat als Initiator dieses Gedenktages eigens dafür ein grünes Band entworfen, was inzwischen im gesamten Bundesgebiet eine hohe symbolische Bedeutung hat. Es steht als Zeichen der Hoffnung und Solidarität und dass sich immer mehr Menschen an die Seite der Kinder- und Jugendhospizarbeit und damit der betroffenen Familien stellen.

Am 10. Februar beteiligten sich bundesweit Menschen, Institutionen, Vereine und Verbände, Schulklassen sowie stationäre und ambulante Kinder- und Jugendhospizangebote mit kreativen Aktionen.

In diesem Jahr konnte nur eine digitale Mitmachaktion stattfinden an der wir uns als Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe ebenfalls auf kreative Weise beteiligt haben.

SHOP

Für den Notfall gut gerüstet

Über unseren Shop können Sie unsere bekannte, von vielen Haushalten und Institutionen bereits sehr erfolgreich eingesetzte Rettungs-Dose bestellen. Und jetzt neu gibt es auch einen Notfall-Pass als vielseitig einsetzbare umweltfreundliche Alternative.

Für alle, die diese hilfreiche, vielleicht lebensrettende Dose oder den Notfall-Pass noch nicht kennen, hier ein kurzer Überblick:

Ein in der Rettungs-Dose bzw. in dem Notfall-Pass befindliches, ausgefülltes Datenblatt liefert dem Rettungsdienst wichtige Informationen zu der Person, die in einem Ernstfall schnell medizinisch versorgt werden muss.

Diese Dose oder der Notfall-Pass werden im obersten Fach des Kühlschranks links gut sichtbar deponiert. Ein kleiner Aufkleber an der Innenseite der Wohnungseingangstür und ein weiterer am Kühlschrank signalisieren dem Rettungsdienst, dass sich eine Rettungs-Dose oder ein Notfall-Pass im Kühlschrank befindet.

Zum Shop

IN DER PRESSE

„Tue Gutes und sprich darüber!“

Gut vernetzt zu sein, ist ebenfalls eine Voraussetzung für erfolgreiche Charity-Arbeit.

Welche Projekte unterstützen wir und warum. Darüber wollen wir reden.

Denn Spender und potentielle Spender wollen zu Recht wissen, was mit dem Geld, das sie gegeben haben, passiert. Deshalb reden wir über unser Engagement offen und öffentlich.